Die Stemweder-Berg-Schule versteht sich als eine gesunde Schule, die Unterricht und Erziehung, Lernen und Lehren, Führung und Management sowie Schulklima und Schulkultur ge- sundheitsförderlich gestaltet und so die Bildungsqualität insgesamt verbessert. Bewusste gesundheitliche Unterrichts- und Schulgestaltung steigert Zufriedenheit und Wohlbefinden bei allen an Schule Beteiligten und ist eine Querschnittsaufgabe, die durch die Verzahnung vielfäl- tiger Aktivitäten gelingt. Kohärent werden in die Unterrichtsgestaltung die Rhythmisierung des Unterrichts in Phasen der Anspannung und Entspannung berücksichtigt ebenso wie Maßnah- men zum Stressabbau und Konfliktmanagement durchgeführt. Ausgerichtet an den Qualitäts- standards des Referenzrahmens Schulqualität NRW wendet die Stemweder-Berg-Schule konsequent Grundprinzipien der Gesundheitsförderung wie Partizipation, Transparenz und Orientierung an der Salutogenese an und verbessert dadurch die Lernerfolgsaussichten in den Unter- richtsfächern und schafft Entlastungseffekte für die Lehrenden.

Im Rahmen der Gesundheitserziehung sind Themen wie gesunde Ernährung, AIDS- und Sucht- Prävention, Bewegung, Sexualerziehung, Sicherheitsförderung, Unfallschutz und mentale Gesundheit fester Bestandteil schulinterner Lernpläne. Außerunterrichtlich fördern Aktivitäten im Naturpark Dümmer, die Angebote des Projektes „Gesunde Schule im Mühlenkreis“ und die Kooperation mit der AOK-Nordwest „natürlich erleben“ die Gesundheit unserer Schüler. Pausen- und Mittagssport, eine Sporthelferausbildung und eine große Palette von Ganztagsangeboten unterstützen und ergänzen die gesundheitlichen Aktivitäten der Schule.

Besucher für diesen Beitrag: 30690