Die Stemweder-Berg-Schule startete am 1.08.2014 mit den fünften Klassen als Sekundarschule. Damit wurde die Entwicklung des Zusammenwachsens der Realschule mit der Hauptschule über die Verbundschule (seit 2009) fortgesetzt. Beide Schulen konnten eine eigenständige, jahrzehntelange Entwicklung und Tradition vorweisen, die sich auch im Bewusstsein der Bevölkerung fest verankert hatte. Sie waren beide die jeweils zentrale weiterführende Schule für die 13 Ortsteile der Gemeinde Stemwede. Beide Schulen waren baulich miteinander verbunden, wodurch eine gemeinsame Nutzung sehr begünstigt war.

Die Funktion unserer Sekundarschule liegt nicht nur in der Vermittlung der verschiedensten Bildungsabschlüsse, sondern ihr kommt besonders in ihrer jetzigen Organisationsform eine integrierende Funktion für die Eltern und Kinder in der Flächengemeinde Stemwede zu. Diese hat eine Größe von 165 Quadratkilometern, die von mehr als 14000 Menschen bewohnt wird. Die großen Entfernungen zwischen den Ortsteilen und zur Schule haben seitdem immer auch Einfluss auf das Schulleben gehabt. Die Lage im Naturpark Dümmer zwischen Oppenweher Moor, Mittellandkanal und Stemweder Berg beschreibt den Lebensraum unserer Schülerinnen und Schüler. Erfahrungen mit städtischem Leben sind erst in Rahden, Espelkamp und Lübbecke zu sammeln.

An unserer Schule unterrichten im Schuljahr 16/17 40 Lehrerinnen und Lehrer 533 Schülerinnen und Schüler. Der Anteil an Spätaussiedlern beträgt etwa 10%. Ausländische Schülerinnen und Schüler sind mit weniger als 5% vertreten. Weiterführende Schulen der Sekundarstufe II gibt es in Rahden, Espelkamp (jeweils Gymnasium) und Lübbecke (Gymnasium und Berufschule) sowie Diepholz (Wirtschaftsgymnasium und Berufschule). Bis auf das Lübbecker Gymnasium haben wir mit allen genannten Schulen Kooperationsvertrage abgeschlossen.

Für viele Eltern und ihre Kinder ist in der Sekundarstufe I dennoch die ortsnahe Sekundarschule die beste Wahl. Der demografische Wandel hatte ein rechtzeitiges Handeln erfordert, damit auch in Zukunft möglichst viele Schüler ortsnah beschult werden können.

In Klasse 5 erfolgt die Fortführung des selbstständigen und selbstorganisierten Lernens in den Arbeitsstunden, die Ihnen und Ihren Kindern bereits aus der Grundschule als“ SegeL“ Stunden bekannt sind. Zunehmend wird Ihr Kind befähigt, den eigenen Lern- und Arbeitsprozess zu planen, notwendige Hilfen zu organisieren und seine Arbeit selbst zu bewerten. Talentwerkstätten, die von den Schülern in Klasse 5+6 gewählt werden , unterstützen die Kinder bei der Findung und Stärkung ihrer Neigungen und Kompetenzen.

Mit dem Beginn von Klasse 6 wählen Sie mit Ihrem Kind, ganz nach den persönlichen Neigungen Ihres Kindes sein Profilfach: Französisch als zweite Fremdsprache, Naturwissenschaften, Arbeitslehre oder Darstellen und Gestalten. Mit Klasse 7 setzt sich der Prozess der persönlichen Profilbildung fort und dauert bis zum Abschluss der Schullaufbahn an (siehe Grafik). Ihr Kind lernt je nach Leistung in Grund- und Erweiterungskursen. Über das Lernen in den Kernfächern hinaus sind musische, künstlerische und sportliche Aktivitäten eine wichtige und die Persönlichkeit Ihres Kindes bildende Erfahrung.

Schulabschlüsse und Übergänge

An der Sekundarschule können folgende Schulabschlüsse erreicht werden:

– Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife – FOR-Q) mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe
– Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife – FOR)
– Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und nach Klasse 10

Die Sekundarschule bereitet Ihr Kind auf den erfolgreichen Übergang in eine gymnasiale Oberstufe vor, auf die vielseitigen Bildungsgänge an den Berufsbildenden Schulen in Lübbecke und Diepholz sowie auf eine duale Ausbildung in Betrieben und Unternehmen der Region.

Inklusion: Behutsam auf dem Wege zum gemeinsamen Lernen

Auch die Sekundarschule in Stemwede hat sich, wie andere Schulen auch, dem Thema „Inklusion“ gewidmet und gute Lernangebote – zielgleich und zieldifferent – für Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Förderbedarf entwickelt. Personell werden das Kollegium und die Förderschüler durch einen Förderlehrer und eine Inklusionhelferin aus dem Life-House unterstützt. Außerdem haben die Klassenlehrer der 5.+6. Klassen an einer Fortbildung für Inklusion teilgenommen.
Zur Inklusion gehört auch eine intensive Vorbereitung auf das Berufsleben. Die Werkstattarbeit in den Fächern der Arbeitslehre bietet vielfältige vorbereitende Erfahrungen.

Fremdsprachen

In Klasse 5 wird Ihr Kind mit Englisch beginnen und auf dem in der Grundschule Erlernten aufbauen. Falls Ihr Kind seinen Profilschwerpunkt im Bereich Fremdsprachen wählt, folgt ab Klasse 6 – als Wahl- und Profilfach – Französisch und mit Klasse 8 setzt die dritte Fremdsprache ein. Das Angebot für die dritte Fremdsprache wird mit den kooperierenden Gymnasien abgestimmt und wird im Schuljahr 17/18 Russisch sein.

Ganztagsschule

An drei Tagen in der Woche – Montag, Mittwoch und Donnerstag – findet für Ihr Kind auch am Nachmittag verpflichtender Unterricht statt. Die hierdurch gewonnene Lernzeit wird genutzt für weiterführendes und unterstützendes Lernen im Forder- und Förderunterricht,für die Einübung in selbstständiges und selbstorganisiertes Lernen, für musische, künstlerische und sportliche Aktivitäten in Arbeitsgemeinschaften (in Zusammenarbeit mit der Musikschule, dem TUS Stemwede und dem Life-House).
Im Bereich des „gesicherten Ganztags“ werden wir Ihnen, sofern Ihr Kind einen entsprechenden Bedarf hat, ergänzende, freiwillige Angebote machen. 

Life House

Das Life House Stemwede ist Kooperationspartner der Stemweder Berg Schule als offener Treffpunkt und Schulmensa. Zudem unterstützt das Life House die Schule in der Inklusionsarbeit.

Lernen nach gymnasialen Standards – Was heißt das?

Der Unterricht an der Sekundarschule in Stemwede gewährleistet gymnasiale Standards. Darunter werden Qualitätsanforderungen verstanden, die sich an den gymnasialen Kernlehrplänen orientieren und neben fachlichen auch überfachliche Kompetenzen beinhalten. Hat Ihr Kind eine gymnasiale Schulbesuchsempfehlung oder ist interessiert, setzt es in den einzelnen Fächern wissenschaftsorientierte Akzente, untersucht komplexere Zusammenhänge und erwirbt erweiterte methodische Kompetenzen. Schließlich ist es die verstärkte Abstimmung mit den kooperierenden Gymnasien, die eine erfolgreiche Vorbereitung auf den Wechsel in die gymnasiale Oberstufe sichert.

Schule im Kooperationsverbund Stemwede

Wir möchten, dass die Brüche bei dem Schulwechsel Ihres Kindes möglichst gering sind. Deshalb kooperieren die Grundschulen in Stemwede und die Sekundarschule verstärkt miteinander. Dabei wird der Übergang Ihres Kindes von der Grundschule zur Sekundarschule intensiv von beiden Seiten begleitet; insbesondere die erreichten fachlichen Ziele und die erlernten Methoden und Arbeitstechniken sind zum Zeitpunkt des Wechsels in die Sekundarschule von Interesse. Die zukünftigen Klassenleitungen der Sekundarschule besuchen die Grundschulkinder in ihren Klassen und Eltern und Kinder lernen im Gegenbesuch „ihre“ neue Schule kennen. So gestaltet sich der Übergang für Ihr Kind reibungslos.

Wir haben mit dem Söderblom-Gymnasium und dem Gymnasium Rahden Kooperationsverträge abgeschlossen. Dadurch besteht für die Schülerinnen und Schüler nach der Klasse 10 eine rechtlich gesicherte Übernahmegarantie für die gymnasiale Oberstufe. Es wird enge Absprachen für den Unterricht nach gymnasialen Standards geben, um den Übergang so reibungslos wie möglich zu machen. Der Kooperationsvertrag mit der Berufsbildenden Schule Lübbecke und die Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup in Diepholz enthält Angebote zur Berufsorientierung bereits ab Klasse 8, wöchentliche Praktikumstage und vielfältige Beratungsangebote für Sie und Ihr Kind.

Nicht zuletzt sind es die in Stemwede und Umgebung ansässigen Unternehmen und Betriebe, die enge Kontakte zu den Praktikanten und späteren Schulabgängern der Sekundarschule suchen und vielfältige Perspektiven für einen dualen Ausbildungsgang eröffnen. Die Zusammenarbeit mit den schulischen Kooperationspartnern sowie den Betrieben und Unternehmen wird den Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule in Stemwede gesicherte Perspektiven für ihr schulisches und berufliches Weiterlernen nach Klasse 10 eröffnen. 

Musikschule

Musische Bildung ist für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen von besonderer Bedeutung. Wir werden Ihrem Kind ein vielseitiges Angebot an Instrumentalunterricht in kostengünstigen Gruppen bieten und damit interessierten Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, ein Instrument zu erlernen. Der Unterricht wird im Rahmen des schulischen Ganztags angeboten. Hat Ihr Kind bereits in der Grundschule den Instrumentalunterricht begonnen, kann es ihn in der Sekundarschule in Stemwede – ohne Unterbrechung – fortsetzen! Darüber hinaus wird im Ensemblespiel das praktische gemeinsame Musizieren möglich sein und gefördert werden.

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit versucht, Schülerinnen und Schüler in ihrem gesamten sozialen Umfeld zu begreifen, bestehende Problemlagen ganzheitlich zu erklären und bei deren Lösung zu unterstützen. Schulsozialarbeit ist deshalb ein elementarer Bestandteil der pädagogischen Arbeit an unserer Sekundarschule.