Gozzilla Robotics Club beim ZDI-Roboterwettbewerb in Minden

Der Technik Wahlpflicht Kurs Jahrgang acht der unserer Schule war gleich mit zwei Teams beim diesjährigen Roboterwettbewerb des ZDI in Minden am Start. In den letzten Wochen konnten sich die 16 Schüler intensiv auf diesen Tag, im Rahmen des Wahlpflichtfaches Technik, praktisch und theoretisch vorbereiten. Um die teilweise komplexen Aufgaben zum Thema „galaktisch gut“ zu meistern, wurden mit dem Lego Mindstorms System, Roboter entwickelt, konstruiert und programmiert. Dabei war Teamarbeit und Ausdauer gefragt.

Gemeinsam mit den Teams der Stadtschule Lübbecke und des Söderblom Gymnasiums aus Espelkamp reisten die Schüler unserer Schule im Bus zum Ort des Geschehens. Veranstaltungsort in diesem Jahr war das Haus der Bildung in Minden. Deutlich erkennbar waren beide Mannschaften an den schwarzen Team-Shirts, auf der Brust gut in weiß sichtbar, das Logo unseres Sponsors, die Dr. Jürgen und Irmgard Uldrup Stiftung, dafür ein großer Dank an Fabio Maier nach Diepholz.

Der Tag startete nach der Ankunft der Teams um 9:30 Uhr mit einer Begrüßung durch die Offiziellen des ZDI. Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: ZDI) ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Mit über 4500 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist sie die größte ihrer Art in Europa.

Nach einer kurzen Testphase ging es für das erste Team des „Gozzilla Robotics Clubs“ direkt los. In drei Läufen konnten Punkte gesammelt werden. Die Aufgaben waren den Teams seit einiger Zeit bekannt und immer zwei Mitglieder eines Teams durften an die Wettkampfmatten treten und die Roboter von dort ins Rennen schicken. Nach Ablauf der vorgegebenen Zeit von zweieinhalb Minuten wurden von den Schiedsrichtern dann die Punkte gezählt. Jedes Team hatte drei Durchgänge zu absolvieren. Danach wurden die Punkte der beiden besten Versuche gewertet. Zwischen den einzelnen Läufen war genügend Zeit, weiter intensiv an den Robotern zu arbeiten, weitere Testfahrten zu machen oder Fachgespräche mit anderen Teams zu führen.

Am Ende des Tages konnte die Stadtschule in Lübbecke einen Doppelsieg einfahren. So belegten die wir „nur“ Platz fünf und sieben, doch insgesamt war die Teilnahme mit insgesamt 16 Schülern schon der größte Gewinn. „Für uns steht heute definitiv die gelebte Teamarbeit, der Spaß an Lego-Technik und am Programmieren sowie das gemeinsame Erlebnis, weit mehr im Vordergrund als der Tagessieg“, äußerte sich der Techniklehrer unserer Schule und Coach der beiden Teams Stephan Hegemann nach der Siegerehrung.

Besucher für diesen Beitrag: 32670