Medienworkshop für Jg. 7

Wie wichtig sind Likes bei Instagram? Wie schütze ich meine Privatsphäre in sozialen Medien? Was veranlasst Menschen, stundenlang online zu spielen?Wie sollen wir mit der Nachrichtenflut, mit Konflikten bis hin zu Cybermobbing umgehen? Bei den Antworten auf diese schwierigen Fragen befinden sich Schule und Elternhaus gleichermaßen in einem Lernprozess.

Deswegen taten sich der Verein “Bildung in Stemwede e. V.“ und die Stemweder-Berg-Schule zusammen und verpflichteten einen  externen „Medienprofi“ vom Verein smiley e.V, der kurz vor den Sommerferien einen Medienworkshop mit allen 7.ten Klassen durchführte.

Es ging überhaupt nicht darum, den Schülern die Nutzung von Instagram und Co. grundsätzlich zu verbieten, sondern um das „wie“: Wie finde ich mich in einer Welt der Online-Spiele, der sozialen Netzwerke und der Smartphones zurecht? 

Denn was auch immer bei WhatsApp, Snapchat oder Instagram passiert: Es ist immer ein Mensch, der es gepostet hat. Umso dramatischer, dass es nicht selten zu übergriffigem Verhalten kommt und junge Menschen bloßgestellt, beleidigt und ausgegrenzt werden.  

Wichtig war es, dass die Schüler lernen, künftig soziale Medien konstruktiv und verantwortungsbewusst zu nutzen.

So wurde in der Gruppe an eigene Erfahrungen angeknüpft, eigenes Verhalten reflektiert und Fallbeispiele des Workshop-Leiters diskutiert. Dabei zeigte sich, dass die Schüler und Schülerinnen sich mittlerweile dem Problem des Datenschutzes zunehmend bewusst sind. Durch die positive Resonanz der Schüler sehen sich die 1. Vorsitzende des Verein „Bildung in Stemwede“ Frau Gutt und der Lehrer und IT-Spezialist der Stemweder-Berg-Schule Karsten Knigge bestätigt, diesen Workshop jährlich als festen Termin in die Jahresplanung einzubinden.

Besucher für diesen Beitrag: 43315